Herzlich Willkommen beim Freundeskreis der Tischtennisabteilung der TG Herford

TG Herford sichert sich den zweiten Platz bei der Pokalrunde

Am Samstag, den 10.02.18 haben in der Turnhalle des Königin-Mathilde-Gymnasiums die Pokalspiele der Herren-Kreispokalsieger auf Bezirksebene stattgefunden. Hier spielten die 7 teilnehmenden Mannschaften, darunter auch TG Herford, den Kreispokalsieger auf Bezirksebene aus.

Los ging es mit drei Viertelfinalspielen. Der Sieger aus dem Bezirk Paderborn SV RW Alfen hatte in der ersten Runde ein Freilos und stand somit bereits als erster Halbfinalist fest. SV Spexard setzte sich mit 4:1 gegen TTV Warburg durch. Die beiden anderen Viertelfinal-Partien verliefen deutlich spannender. Während Spvg Steinhagen gegen TG Werste mit 4:2 die Oberhand behielt, tat sich Gastgeber TG Herford gegen PSG Bad Salzuflen schwer, konnte aber am Ende die Lipper mit 4:2 bezwingen. Für die TGH punkteten Björn Sobek (2), Björn Dahme (1) im Einzel und Sobek / Dahme im Doppel. Dabei drehte das Doppel einen 0:2-Satzrückstand, wehrte Matchbälle ab, und siegte zum Schluss ein wenig glücklich mit 3:2. Auch Sobek konnte in seinem zweiten Einzel einen 6:10-Rückstand im Entscheidungssatz noch drehen und 12:10 gewinnen. Etwas Pech hatte Dahme in seinem ersten Einzel gegen Behring, als er im Entscheidungssatz zwei Matchbälle nicht verwandeln konnte und knapp mit 11:13 verlor. Moritz Pellmann spielte nur einmal. In dieser Partie musste er seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

Im Halbfinale zwischen Spvg Steinhagen und TG Herford erwischten die Werrestädter den besseren Start. Sobek und Dahme gewannen ihre Einzel, während Pellmann gegen Betsch knapp mit 1:3 unterlag. Mit einer 2:1-Führung ging es also ins Doppel. Hier erspielten sich Sobek / Dahme eine 2:1-Satzführung, konnten aber das Doppel trotz einer 9:7-Führung im Entscheidungssatz nicht nach Hause bringen und verloren mit 9:11. Im vorgezogenen Einzel gelang Pellmann ein 3:1-Erfolg über Geske. Die beiden letzten Einzel mussten also über den Ausgang des Spiels entscheiden. Während Sobek, der nach der Partie mit seinen Kräften am Ende war, sich mit 2:3 gegen Loheide geschlagen geben musste, sicherte Dahme gegen Betsch nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstand in einem teilweise hochklassigen TT-Match mit seinem Einzelsieg den Einzug ins Finale. Im anderen Halbfinale besiegte SV Spexard die SV RW Alfen klar mit 4:0.

Die beiden Finalteilnehmer SV Spexard und TG Herford


Im Finale mussten die Herforder dann auf Spitzenspieler Sobek verzichten, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weiterspielen konnte. Für ihn rückte kurzfristig Florian Meier ins Team. Das Finale verlief dann recht einseitig. Die TGHler konnten den Gütersloher Vorstädtern nicht mehr viel entgegensetzen und verloren am Ende des Tages klar und deutlich mit 0:4. Lediglich Meier schnupperte am Ehrenpunkt. Er unterlag Wittkamp knapp mit 2:3. Der Pokalsieger SV Spexard qualifizierte sich somit für den Pokalwettbewerb auf Verbandsebene. 

Hier gehts zu den Ergebnissen der Pokalrunde

 

Punktgewinn gegen den Tabellenführer aus Rödinghausen

Das erste Mal im Jahr 2018 konnte die erste Damenmannschaft nach überstandenen Krankheiten komplett antreten. Auch wenn es noch einen deutlichen Trainingsrückstand gab, boten die Spielerinnen von Trainer Björn Sobek eine sehr starke Leistung. Nach den anfänglichen Doppeln stand es 1:1, wobei Nasti und Regina dem gegnerischen Spitzendoppel Metge/Lecki die erste Saisonniederlage beibrachten. In den folgenden Einzeln bot vor Allem Nasti eine sehr starke Leistung und blieb in allen drei Einzeln ungeschlagen, wobei sie gegen ihre Angstgegnerin Lecki nach 0:2-Satzrückstand noch 3:2 gewinnen konnte. Anna-Lena erwischte im oberen Paarkreuz keinen guten Start, konnte im dritten Einzeldurchgang aber den wichtigen 7. Punkt holen. Einen Kaltstart musste Regina hinlegen, die nach überstandener Krankheit komplett ohne Training ins Spiel ging. Nach dem Erfolg im Doppel konnte sie trotz Trainingsrückstand in den Einzeln nachlegen und die ersten beiden Einzel gewinnen. Besondere Nervenstärke zeigte Regina gegen Braun, gegen die sie im Entscheidungssatz mit 12:10 das bessere Ende für sich hatte. Etwas Pech hatte Miriam, die an dem Tag leider keinen Punkt holen konnte, was vor allem gegen Braun möglich gewesen wäre. Hier konnte Miriam zwei Matchbälle leider nicht nutzen. Am Ende stand mit dem 7:7 ein sehr guter Punktgewinn zu Buche. Mit jetzt wieder regelmäßigem Training sollte die Leistung in den nächsten Partien bestätigt werden, sodass der erste Sieg im Jahr 2018 angepeilt werden kann.

Nastassja Rzeczkowski


1.Herren bleibt dank geschlossener Mannschaftsleistung an der Tabellenspitze

Im schwierigen Heimspiel gegen die Viertvertretung des TTC Rödinghausen gewann die 1.Herren knapp, aber auch verdient mit 9:6. Widerum musste das Team um Mannschaftskapitän Björn Dahme auf Spitzenspieler Björn Sobek verzichten, der krankheitsbedingt erneut ausfiel. Für ihn kam Routinier Michael Dahme zum Einsatz, der nach längerer Abstinenz sein Comeback feierte. Wie schon in den Spielen zuvor gerieten die Werrestädter mit 1:2 nach den Doppeln ins Hintertreffen. Lediglich Björn Dahme / Thang-Nguyen Luu verließen als Sieger den Tisch, da Karsten Nolte aus Rödinghausen garnicht erst zum Doppel antrat. Die anderen beiden Doppel Moritz Pellmann / Michael Dahme sowie Marc-André Lehmann / Florian Meier mussten sich ihren Kontrahenten recht deutlich geschlagen geben. In den Einzeln kamen die Herforder dann etwas besser zurecht. Während sich Luu über einen kampflosen Sieg über Nolte freuen durfte, setzte sich Spielführer Björn Dahme in einer hartumkämpften Partie mit 11:8 im Fünften gegen Tobias Drosselmeyer durch. Eine besonders starke Leistung zeigte an diesem Abend Marc-André Lehmann, der sowohl Stefan Meyer als auch später Peter Kleine-Niermann bezwingen konnte. Das Spiel blieb bis zum Spielstand von 6:6 sehr ausgeglichen. Letzlich entschied dann das untere Paarkreuz mit jeweils zwei Einzelsiegen die Partie. Dabei avancierte ausgerechnet Abteilungsleiter Michael Dahme mit seinem glatten 3:0-Erfolg über Lübbe zum Matchwinner. Für die TGH punkteten Dahme, B. / Luu, Dahme, B. (2), Luu, Pellmann, Lehmann (2), Meier und Dahme, M. Die Mannschaft bleibt durch diesen Sieg weiterhin Tabellenführer und hat aktuell einen Punkt Vorsprung auf Verfolger CVJM Wehrendorf 2. Im nächsten Spiel erwarten die Herforder zuhause den Ortnachbarn vom CVJM Exter.

Marc-André Lehmann


Klassischer Fehlstart ins neue Jahr

Gleich zu Wochenbeginn ereilte der 1.Herren die Hiobsbotschaft, dass Spitzenspieler Björn Sobek krankheitsbedingt im ersten Rückrundenspiel ausfallen wird. Alle Spieler wussten, dass es nun eine enorm schwere Aufgabe bei der Viertvertretung des TTC Enger werden würde. Was sich aber dann in Enger abspielte, war eine schwache und zum Teil katastrophale Mannschaftsleistung. Bereits in den Doppeln gerieten die Werrestädter mit 0:3 ins Hintertreffen. Dabei zogen Björn Dahme / Marc-André Lehmann, Thang-Nguyen Luu/ Eckhard Gruber sowie Moritz Pellmann / Florian Meier jeweils den Kürzeren. Auch danach kamen die Herforder überhaupt nicht in die Partie und ärgerten sich über die schwierigen Lichtverhältnisse und die Atmosphäre in der Halle. Bis auf dem Achtungserfolg von Pellmann über Fröhlich gelang der Mannschaft von Spielführer Björn Dahme nichts an diesem Abend und sie kamen mit 1:9 unter die Räder. Insgesamt war es die schlechteste Saisonleistung und eine verdiente Niederlage. Die Mannschaft hat nun eine Woche Zeit sich von diesem Schock zu erholen und das Spiel abzuhaken. Es soll fleißig trainiert werden, damit im nächsten Meisterschaftsspiel gegen TTC Rödinghausen IV wieder ein Erfolg verbucht werden kann. Trotz der Auftaktpleite bleibt das Team Spitzenreiter in der Kreisliga.

Moritz Pellmann / Florian Meier


1.Damen verliert in Dehme

Ausgerechnet im Spitzenspiel konnten die Damen nicht an ihre starken Leistungen aus den vergangenen Spielen anknüpfen und verloren in Dehme knapp mit 5:8. Im Topspiel verpassten die Gäste zunächst hauchdünn eine 2:0-Doppelführung. Während Nastassja Rzeczkowski / Regina Adler wie gewohnt ihr Doppel erfolgreich gestalten konnten, unterlagen Anna-Lena Kurth / Miriam Bähner ganz knapp gegen Boschan / Meyer mit 10:12 im Entscheidungssatz. In den Einzeln blieb es bis zum Spielstand von 5:5 ausgeglichen, ehe Rzeczkowski überraschend gegen Brandt verlor. Beinahe hätte Adler noch die Nummer 1 geschlagen, musste sich aber knapp in fünf Sätzen ihrer Kontrahentin geschlagen geben. Für die Herforder punkteten Rzeczkowski, Kurth und Adler (2). Bähner blieb an diesem Abend leider ohne Tageserfolg. Trotz der Niederlage hat die Mannschaft eine tolle Hinrunde gespielt und beendet die Vorrunde auf dem dritten Tabellenplatz in der Bezirksklasse.

Regina Adler


Überraschend deutlicher Erfolg im Spitzenspiel

Das vermeintliche Spitzenspiel der 1.Herren gegen TuS Hücker-Aschen wurde zu einer einseitigen Angelegenheit, denn die Gäste traten ohne ihre Bretter 1-3 an. Die Gastgeber verzichteten auf ihre etatmäßige Nummer 3 Yannick Schmidt, der den Verein zur Rückrunde in Richtung Löhne-Schweicheln verlassen wird. Dafür kam Marc-André Lehmann zum Einsatz. Zu Beginn des Spiels legten die Herforder ein 3:0 nach den Doppeln vor. Hier waren Björn Sobek / Moritz Pellmann, Björn Dahme / Marc-André Lehmann sowie Thang-Nguyen Luu / Florian Meier siegreich. In den darauffolgenden Einzeln erspielten sich die Werrestädter ein deutliches Übergewicht und sämtliche Spieler der Heimmannschaft konnten ihre Partien gewinnen. Insgesamt gaben sie lediglich zwei Sätze ab. Es war ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg für die TGH. Bei den Herfordern zeigten sich Sobek / Pellmann, Dahme / Lehmann, Luu / Meier sowie Sobek, Dahme, Luu, Pellmann, Meier und Lehmann für den achten Saisonsieg verantwortlich. Die Mannschaft hat nach diesem Sieg die Tabellenführung verteidigt und trifft am nächsten Spieltag auf die Drittvertretung des TTC Rödinghausen.

Moritz Pellmann


Ärgerlicher Punktverlust in Mennighüffen

Es wurde das erwartet schwere Spiel in Mennighüffen. Gegen die ambitionierten Gastgeber gelang den Werrestädtern, die auf ihre etatmäßige Nummer 4 Thang-Nguyen Luu aufgrund einer Dienstreise verzichten mussten, zunächst ein Traumstart. Alle drei Eingangsdoppel konnten siegreich gestaltet werden. Während die Kombinationen Björn Sobek / Moritz Pellmann sowie Björn Dahme / Yannick Schmidt ihre Gegner sicher im Griff hatten, drehten Florian Meier / Marc-André Lehmann einen 0:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Erfolg. Im Anschluss legten Sobek und Dahme mit ihren Einzelsiegen nach und die TGH ging mit 5:0 in Führung. Dabei lieferte sich Dahme einen heißen Fight mit Spitzenspieler Siebner, den er nach einem 4:7-Rückstand im fünften Satz noch mit 11:8 bezwingen konnte. Doch die Mennighüffer gaben sich nicht auf und kamen mit zwei knappen Siegen im mittleren Paarkreuz zurück ins Spiel. Hier unterlagen Schmidt und Pellmann jeweils im Entscheidungssatz. Im unteren Paarkreuz gab es für die Herforder dann nichts zu holen. Meier und Ersatzspieler Lehmann verloren ihre Partien glatt in drei Sätzen, so dass die Löhner Vorstädter auf 4:5 herankamen. Das starke obere Paarkreuz der Herforder mit Sobek und Dahme behielt danach gegen Siebner und Ruschmeier die Nerven und brachte die Gäste mit 7:4 in Führung. In den darauffolgenden Einzeln war lediglich Lehmann gegen Ersatzspieler Aussieker in vier Sätzen erfolgreich. Im Abschlussdoppel wurde es dann dramatisch. Hier konnten Sobek / Pellmann zunächst einen 0:2-Satzrückstand egalisieren, ehe sie hauchdünn mit 9:11 gegen Siebner / Ruschmeier das Nachsehen hatten. Am Ende war es wohl ein gerechtes Unentschieden und beide Mannschaften konnten sich über einen Punkt freuen, wobei es sich für die Gäste eher wie ein Punktverlust anfühlte. Für die Herforder punkteten Sobek / Pellmann, Dahme / Schmidt, Meier / Lehmann im Doppel sowie Sobek (2), Dahme (2) und Lehmann im Einzel. Das Team bleibt trotz des Remis an der Tabellenspitze und erwartet nun den Tabellenzweiten TuS Hücker-Aschen zum nächsten Spitzenspiel in eigener Halle.

Björn Dahme


2. Herren gewinnt Krimi gegen Wehrendorf

Im letzten Spiel vor der Herbstpause ging es für die Herforder nach Vlotho zum CVJM Wehrendorf. Schon vor dem Spiel war klar, dass es schwer werden würde. Schließlich hatte Wehrendorf drei Spielerinnen zusätzlich aus der Damen-Bezirksliga gemeldet. Gleich in den Doppeln zeigte sich, dass es ein längerer Abend werden könnte. Hier blieb das Spitzendoppel Marc-André Lehmann / Rainer Neumann etwas überraschend hinter seinen Erwartungen zurück und quittierte ein 0:3-Niederlage gegen Henke / Kippschull. Am Nachbartisch kam es dann bereits zum ersten Krimi an diesem Abend. Nach verlorenem ersten Satz schaffte es die Kombination Dennis Stach / Christian Bähner durch eine Leistungssteigerung mit 2:1 in Führung zu gehen. Im vierten Satz blieben dann die ersten Matchbälle ungenutzt, so dass es in den Entscheidungssatz ging. Diesen konnten Stach / Bähner nach Abwehr von Matchbällen, mit ihrem 3.Matchball zum 13:11 für sich entscheiden. Nach einem souveränen 3:0 durch Gruber / Lambrecht stand es 2:1. Auch in den ersten Einzeln blieb es spannend. Während Lehmann ein 1:1 und 8:3 nach Punkten unnötig aus der Hand gab und 1:3 unterlag, ging es für Stach gegen Köster nach einer 2:0-Führung noch in den Entscheidungssatz. Hier gelang es Dennis, in seiner Paradedisziplin der Ballonabwehr, mehrere wichtige Bälle zu erlaufen und entschied den letzten Satz mit 11:8 für sich. Nach sicheren 3:0-Erfolgen durch Gruber und Lambrecht und ebenso klaren Niederlagen für Neumann bzw. Bähner stand es 5:4 aus Sicht der Gäste. Zu Beginn der zweiten Einzelrunde gelang Lehmann ein 3:1 über Köster während Stach gegen Rottmann keine Antworten auf dessen Materialspiel fand und ein glattes 0:3 hinnehmen musste. Als Eckhard dann auch noch in einem Spiel auf Augenhöhe knapp mit 1:3 dem Spieler Kippschull unterlag, stand es nur noch 6:6. Parallel dazu gelang Neumann ein ebenso wichtiger Erfolg gegen Henke in gleicher Höhe, wodurch die Werrestädter ihr leichtes Oberwasser in die letzten drei Spiele transportierten. Durch die folgende Punkteteilung im unteren Paarkreuz ging es mit einem 8:7 in das Abschlussdoppel. Gleich im ersten Satz bekamen die Hoffnungen auf einen Sieg einen herben Dämpfer, da Lehmann / Neumann schlechter standen und gegen das aggressiv spielende Duo Köster / Rottmann nicht ins Spiel fand. In Satz zwei waren es dann Köster / Rottmann, die schlechter standen und Lehmann  / Neumann wussten diesen Vorteil zu nutzen und glichen zum 1:1 aus. Mit etwas Glück und doch auch starken Bällen gelang dem Duo aus Herford das so wichtige Break zum 2:1. Denn in Satz vier setzte es, obwohl man besser stand, ein derbes 2:1. Als wäre das nicht schon genug gewesen nutze Wehrendorf zu Beginn des Entscheidungssatzes seinen Vorteil und zog auf 1:5 davon. Lehmann / Neumann wollten aber von einer vorzeitigen Entscheidung nichts wissen und kämpften sich bis zum 8:8 heran. Nach zwei Fehlern durch Köster / Rottmann hatte man dann sogar Matchball, welcher auch sofort genutzt wurde. Da war es, dass so wichtige 9:7. Nach knapp 3 Stunden hatte die 2.Herren also die 2 Punkte sicher. Dadurch haben sie den Kontakt zu Tabellenplatz 3 halten können. Nach den Herbstferien geht es dann gegen SC Herford im Stadtderby darum, von den Punkten her aufzuschließen und mit etwas Glück sogar Platz drei zu übernehmen.

Dennis Stach


Sicherer Sieg im Lokalderby

Gegen den Lokalrivalen vom SC Herford feierte die 1.Herren einen souveränen 9:3-Heimerfolg. Den Grundstein für den am Ende deutlichen Sieg setzten die Werrestädter bereits in den Doppeln. Hier konnten die TGHler alle drei Doppel für sich entscheiden, wobei das Doppel 3 Björn Dahme / Florian Meier einen 0:2-Satzrückstand gegen Glaseck / Pidde noch in ein 3:2-Sieg drehen konnte. In den darauffolgenden Einzeln legten die Herforder nach und zogen auf 6:1 davon. Lediglich Mannschaftskapitän Dahme erwischte nicht seinen besten Tag und musste sich gegen einen gut aufspielenden Daniel Brosig mit 1:3 geschlagen geben. Etwas unglücklich agierte Youngster Moritz Pellmann, der gegen Routinier Pidde einen 0:2-Satzrückstand zunächst ausgleichen konnte, letzlich aber im Entscheidungssatz mit 8:11 das Nachsehen hatte. Auch Meier verlor sein Einzel glatt in drei Sätzen, so dass die Gäste nochmal auf 6:3 herankamen. Doch die Hoffnung wirkte nur kurz bei den SCHlern. Björn Sobek, Dahme und Yannick Schmidt machten mit ihren Erfolgen den siebten Saisonsieg für die TGH perfekt. Für die Werrestädter punkteten Sobek / Pellmann, Schmidt / Luu, Dahme / Meier im Doppel sowie Sobek (2), Dahme, Schmidt (2) und Luu im Einzel. Das Team geht nun als Tabellenführer in die zweiwöchige Pause. Am nächsten Spieltag gastiert die 1.Herren auswärts bei der Drittvertretung des TTC Mennighüffen.

Björn Sobek


Schnelles Spiel am Fuße des Kaiser-Wilhelm-Denkmals

Durch das Fehlen der gegnerischen Nummer 1 waren die Verhältnisse gegen TuS Porta-Barkhausen noch klarer als es der Tabellenstand vor dem Spiel sowieso schon zeigte. Zwei relativ souveräne Doppel zu Beginn sorgten auch gleich für eine komfortable Führung, die durch klare Einzelsiege von Nastassja Rzeczkowski (2), Anna-Lena Kurth, Regina Adler (2) und Miriam Bähner ausgebaut wurden. Lediglich Anna-Lena musste beim 8:1 ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren, da sie mit deren Materialspiel nicht zurecht kam. Durch diesen ungefährdeten Sieg gehen die Damen als Tabellenführer in die Herbstferien und können sich somit ruhig auf das Spitzenspiel zu Hause gegen Dehme vorbereiten.

Nastassja Rzeczkowski


1.Herren siegt überraschend deutlich in Wehrendorf

Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten CVJM Wehrendorf und dem Spitzenreiter TG Herford entpuppte sich zu einer einseitigen Angelegenheit. Die Gäste aus der Hansestadt konnten sich souverän mit 9:2 durchsetzen und bleiben damit Tabellenführer in der Kreisliga. Gleich zu Beginn des Spiels setzte die Mannschaft um Spielführer Björn Dahme mit drei Doppelsiegen ein klares Ausrufezeichen. Dabei drehte das Doppel 3 Björn Dahme / Florian Meier gegen Strohschein / Kippschull einen 0:2-Satzrückstand und konnte die Parite noch mit 3:2 gewinnen. Erstmals in dieser Saison hatte Spitzenspieler Björn Sobek mehr Mühe sein Einzel zu gewinnen. Nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstand konnte er das Spiel aber noch in fünf Sätzen für sich entscheiden. Diese beiden Fünf-Satz-Erfolge waren letztlich der Knackpunkt für eine an diesem Abend einseitige Partie. Statt 2:2 stand es 4:0 für die Herforder, die anschließend ihre Führung durch Siege von Dahme und Thang-Nguyen Luu sogar auf 6:0 ausbauen konnten. Nach zwei Niederlagen von Yannick Schmidt und Meier schöpften die Gastgeber nochmal kurz Hoffnung. Diese wurde dann durch Moritz Pellmann zunichte gemacht. Er besiegte Ersatzspieler Kippschull mit 3:1. Ohne großartige Gegenwehr sicherten Sobek und Dahme den sechsten Sieg. Für die Werrestädter punkteten Sobek / Pellmann, Schmidt / Luu, Dahme / Meier im Doppel sowie Sobek (2), Dahme (2), Luu und Pellmann im Einzel. Nun erwarten die TGHler im Lokalderby gegen SC Herford einen weiteren interessanten, aber auch schlagbaren Gegner.

Yannick Schmidt / Thang-Nguyen Luu


Zurück in der Erfolgsspur

Nach zuletzt unglücklichen und ungeplanten Punktverlusten, wollte die 2. Herren gegen die Gäste aus Elverdissen zurück in die Erfolgsspur. Die Herforder starteten mit drei souveränen Doppelsiegen in die Partie und legten so den Grundstein für den angepeilten Sieg. In den folgenden ersten Einzeln wurde es dann spannender als erwartet. Lehmann behielt gegen einen überraschend gut spielenden Reimer mit 3:2 die Oberhand während Stach seinem Gegner Barth mit 1:3 unterlag. Danach wussten Lambrecht und Neumann mit einem 3:0 bzw. 3:1 zu überzeugen und erhöhten so auf 6:1. Im unteren Paarkreuz schaffte es Mannschaftsführer Bähner dann endlich, sich aus seinem kleinen Formtief zu befreien und feierte ein 3:0 über Grevenhorst. Auch Naumann, der an diesem Abend Eckhard Gruber vertreten musste, blieb nach verlorenem ersten Satz ruhig und sicherte sich mit einem 3:1 seinen ersten Sieg in dieser Saison. Im Spitzeneinzel des Abends schoss Lehmann seinen Gegner Barth mit einer guten Leistung 3:0 von der Platte und sicherte so den 9:1-Erfolg der Werrestädter. In der kommenden Woche ist man zu Gast beim CVJM Wehrendorf und hofft zwei weitere Punkte mit nach Herford nehmen zu können.

Marc-André Lehmann


Weiterhin ungeschlagen

Mit großem Respekt reisten unsere Damen zum Meisterschaftsfavoriten nach Rödinghausen. Das Ergebnis sollte dann aufgrund der Personalprobleme der Gastgeber relativ deutlich werden. Ohne ihre Nummer zwei Laureen Lecki war für den Favoriten gegen uns nichts zu holen. Nach der unglücklichen Doppelniederlage von Anna-Lena Kurth und Miriam Bähner im Entscheidungssatz ging es durch den geschenkten Punkt im zweiten Doppel mit 1:1 in die Einzel. Hier erwies sich zunächst Altmeisterin Renate Metge zu stark für Anna-Lena, die mit 0:3 das Nachsehen hatte. Dies sollte zugleich der letzte zählbare Erfolg von Rödinghausen an diesem Abend sein. Nastassja Rzeczkowski mit 3:1 und Miriam mit 3:2 brachten die erste Führung für unsere Spielerinnen. Nach dem geschenkten Einzel an Regina Adler zeigte Nasti eine ganz starke Partie im Spitzenspiel gegen Metge und gewann nach vergebenen Matchbällen im 4. Satz letztendlich verdient mit 3:2. Auch Anna-Lena zeigte beim 3:2 über Braun Nervenstärke, sodass Regina mit einem souveränen 3:0-Sieg den letzten Punkt zum 8:2 beisteuerte. Durch diesen Sieg ergatterte man zumindest für eine Nacht den Platz an der Sonne. Kommenden Dienstag in Barkhausen ist ein weiterer Sieg fest eingeplant.

Regina Adler


Auswärtssieg in Mennighüffen

Nachdem die Damen der TG, die ohne ihren Trainer Björn Sobek in Mennighüffen angereist waren, mit zwei souveränen 3:0-Siegen in den üblichen Doppeln Rzeczkowski / Adler und Kurth / Bähner in Führung gingen, verloren Kurth und Rzeczkowski in ihren ersten Begegnungen gegen Schmitz und Haas und hielten die Partie so weiter offen. Die Gegner aus Mennighüffen hatten zunächst die Nase kurzzeitig durch einen Sieg von Grothe über Bähner vorne, aber nur bis Adler mit ihrem Sieg über Fromme wieder ausglich zum 3:3. Rzeczkowski gewann anschließend in einem packenden Spiel im fünften Satz mit 14:12 gegen Schmitz und Kurth punktete mit einem 3:1 gegen Haas. Somit erlangen die Damen erneut mit 5:3 die Oberhand im Spiel, welche sie bis zum Schluss nicht mehr abgeben sollten. Das einem Krimi gleichende Match zwischen Grothe und Adler ging bedauerlicherweise im fünften Satz an Mennighüffen. Anschließend holten Bähner und Rzeczkowski gegen Fromme und Grothe zwei wichtige Punkte für die TG. Abschließend erkämpfte Adler gegen Schmitz in einem weiteren nervenaufreibenden Fünf-Satz-Spiel den Sieg für die Damenmannschaft. Insgesamt also eine geschlossene Mannschaftsleistung, die die Damen bestärkt in das nächste Spiel am Montag gegen die Zweitplatzierten aus Rödinghausen gehen lässt.

Anna-Lena Kurth


Kantersieg über das Tabellenschlusslicht

Im Heimspiel gegen TV Elverdissen hatte die 1.Herren keine Mühe. Die Mannen um Spielführer Björn Dahme gewannen die Partie glatt mit 9:0 und schossen die Gäste auch in dieser Höhe verdient aus der Halle. In einem sehr einseitigen Spiel gingen die Herforder gleich zu Beginn mit 3:0 nach den Doppeln in Führung. Hierfür zeigten sich die Kombinationen Björn Sobek / Moritz Pellmann, Yannick Schmidt / Thang-Nguyen Luu sowie Björn Dahme / Florian Meier verantwortlich. In den darauffolgenden Einzeln konnten sämtliche Spieler der TGH ihre Partien erfolgreich gestalten. Lediglich Schmidt und Luu gaben jeweils einen Satz ab. Für die Werrestädter punkteten Sobek, Dahme, Schmidt, Luu, Pellmann und Meier. Nach diesem Sieg rangieren die Herforder weiter an der Tabellenspitze. Im nächsten Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung des CVJM Wehrendorf wartet jedoch nun ein starker Gegner. Der aktuell noch punktverlustfreie Tabellendritte wird hochmotiviert ins Spiel gehen und möchte den Herfordern die erste Niederlage zufügen. Es wird also spannend werden und die Spieler der TGH werden Alles raushauen müssen, um auch dort erfolgreich zu sein.

Moritz Pellmann


Vierter Sieg im vierten Spiel

Auf dem ehrwürdigen und von vielen Spielern gefürchteten Dachboden in Exter konnten sich die Herforder souverän und ohne Probleme durchsetzen. Beim ungefährdeten 9:2-Auswärtssieg gegen CVJM Exter bestimmten die TGHler vom Start weg die Partie. Nach drei erfolgreichen Doppeln durch Björn Sobek / Moritz Pellmann, Yannick Schmidt / Thang-Nguyen Luu und Björn Dahme / Florian Meier legten die Werrestädter in den Einzeln nach. Der wieder genesene Sobek, Schmidt, Luu und Pellmann bauten mit ihren Siegen die Führung auf 7:2 aus. Lediglich Dahme und Meier erwischten in ihren beiden Einzeln nicht ihren besten Tag und kamen mit den dortigen "Hallenverhältnissen" nicht so gut zurecht und mussten ihren Gegner jeweils zum Sieg gratulieren. Schließlich machten Sobek und Dahme im oberen Paarkreuz den vierten Sieg im vierten Spiel perfekt. Nach diesem Erfolg klettert die Mannschaft an die Tabellenspitze der Kreisliga und hofft im nächsten Heimspiel gegen Schlusslicht TV Elverdissen auf einen erneuten Sieg und zwei Punkte.

Thang-Nguyen Luu


Bittere Niederlage im Verfolgerduell

Die 2.Herren unterlag im Heimspiel gegen BTW Bünde IV knapp mit 6:9. Dabei erwischten die Herforder den besseren Start und konnten durch Erfolge von Marc-André Lehmann / Rainer Neumann sowie Eckhard Gruber / Jürgen Lambrecht nach den Doppeln mit 2:1 in Führung gehen. Im Einzel drehte sich die Partie dann zu Gunsten der Gäste aus Bünde. Im ersten Einzeldurchgang konnte lediglich ein Einzel gewonnen werden, so dass die Werrestädter mit 3:6 in Rückstand gerieten. Danach kämpfte sich das Team um Spielführer Christian Bähner zwar nochmal auf 6:7 heran, konnte jedoch nicht mehr die erhoffte Wende herbeiführen. Letztlich verloren Lambrecht und Bähner die letzten beiden Einzel. Ausschlaggebend für die am Ende bittere Niederlage war sicherlich, dass 5 von 6 Fünf-Satz-Spielen an die Gegner gingen. Für die TGH punkteten Lehmann / Neumann, Gruber / Lambrecht, Lehmann (2), Gruber und Neumann. Nach dieser Niederlage bleibt das Team weiter auf Platz 6 im Mittelfeld. Das nächste Saisonspiel bestreitet die 2.Herren auswärts beim FA Herringhausen.

Marc-André Lehmann


1.Herren gewinnt das Nachholspiel gegen TTC Mennighüffen IV

Auch ohne den erkrankten Spitzenspieler Björn Sobek konnte das Team um Mannschaftskapitän Björn Dahme einen ungefährdeten 9:2-Heimsieg über die Viertvertretung des TTC Mennighüffen feiern. Die Herforder mussten aufgrund des Ausfalls von Sobek ihre Doppel verändern. Durch diese Umstellung gingen Björn Dahme / Yannick Schmidt als Spitzendoppel in die Partie. Nach hartem Kampf behielten sie gegen Jaschinski / Möller knapp mit 3:2 die Oberhand. Während sich Thang-Nguyen Luu / Marc André Lehmann ihren Kontrahenten geschlagen geben mussten, hatten Moritz Pellmann / Florian Meier in ihrem Doppel wenig Mühe und siegten klar mit 3:0 und brachten die Werrestädter mit 2:1 in Front. In den Einzeln erhöhten Dahme und Schmidt durch zwei Erfolge über Möller und Jaschinski den Vorsprung auf 4:1. Im mittleren Paarkreuz blieb Luu an diesem Abend sieglos. Er unterlag dem Sportskamerad Weichelt in vier Sätzen. Auch unten ließen die Herforder nichts anbrennen und konnten die Führung durch Siege von Meier und Ersatzspieler Lehmann auf 7:2 ausbauen. Letztlich sorgten Dahme und Schmidt mit ihren jeweils zweiten Tagessieg für den dritten Saisonsieg. Für die TGH waren Dahme / Schmidt, Pellmann / Meier, Dahme (2), Schmidt (2), Pellmann, Meier und Lehmann erfolgreich. Nach diesem Heimsieg bleibt das Team am Tabellenführer TTC Mennighüffen III dran und hofft im nächsten Auswärtsspiel auf die nächsten beiden Punkte. Dann gastieren die TGHler beim CVJM Exter.

Moritz Pellmann / Florian Meier


Trotz Personalproblemen erreicht die 1. Damen ein 7:7

Das Spiel in Rothenuffeln stand unter keinem guten Stern. Erst am späten Abend vor dem dem Match meldete sich Anna-Lena Kurth krank. Zudem reiste Regina Adler mit einem grippalen Infekt an. Trotz dieser Misere waren die Spielerinnen von Björn Sobek willens etwas Zählbares gegen die favorisierte "Familie Aldag" herauszuspielen. Während Regina und Nastassja Rzeczkowski ihr Doppel gewannen musste sich die neuformierte Kombination mit Miriam Bähner und Ersatzspielerin Lucie Thenhausen in der Verlängerung des 5. Satzes geschlagen geben. In den Duellen im oberen Paarkreuz punktete Nasti souverän doppelt während Regina ihre Krankheit deutlich anzumerken war und sie somit beide Einzel verlor. Eine Punkteteilung gab es auch im unteren Paarkreuz, wobei sowohl Miriam als auch Lucie jeweils gegen die gegnerische Nummer 4 gewannen. Gegen die routinierte Marianne Aldag zogen beide leider etwas unglücklich im Entscheidungssatz den Kürzeren, wobei Miriam einen Matchball vergab. Im entscheidenden Einzeldurchgang gelang der weiterhin ungeschlagenen Nasti zunächst der 3. Einzelerfolg, während Miriam und Lucie gegen das obere Paarkreuz kein Glück hatten. Somit lag es beim Stand von 6:7 an Regina, den letzten Punkt zu holen. Stehend k.o. quälte sie sich zum verdienten 3:0 und sicherte somit das 2. Unentschieden in Folge. Vielen Dank an der Stelle für diesen Einsatz und auch für das sehr kurzfristige Einspringen von Lucie. Durch eine starke geschlossene Mannschaftsleistung war dieser Punkt bei 27:26 Sätzen für die Herforderinnen mehr als verdient.

Miriam Bähner


Erfolgreiche Minimeisterschaft

Die Sieger des Ortsentscheids der 34.Tischtennis-Mini-Meisterschaften heißen Selim Bicakci, Theo Schlösser und Maximilian Golin. Gespielt wurde in drei verschiedenen Altersgruppen. An der Veranstaltung haben insgesamt 10 Kinder teilgenommen. "Es war eine gelungene Veranstaltung", freute sich Nachwuchstrainer Björn Dahme. "Die Kinder hatten vor allem Spaß an unserem Sport, und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen."

Für die Bestplatzierten heißt es nun sich beim Kreisentscheid in Mennighüffen im kommenden März für die nächste Runde zu qualifizieren. Über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide können sie bis hin zu den Endrunden der Landesverbände spielen.

Die Minimeisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 34 Jahren haben über 1.4 Mio. Kinder daran teilgenommen.

Die Minimeisterschaften vermitteln den Kleinen nicht nur Spaß, sie waren auch für einige spätere Nationalspieler der erste Schritt beim schnellsten Ballsport der Welt. Bastian Steger (SV Werder Bremen) ist so ein Beispiel: Er wurde Bronzemedaillengewinner mit der deutschen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 2012 in London.

Wer einmal Lust bekommen hat, den Schläger am Tischtennistisch zu schwingen, für den stellt die TGH dienstags ab 17:30 Uhr in der Sporthalle des Königin-Mathilde Gymnasiums einen Schnupperkurs zur Verfügung. Unter Anleitung eines C-Trainers und einer Trainerassistentin werden Anfänger jeglichen Alters in die Künste des Tischtennissports eingewiesen. Anmeldungen und Fragen nimmt Abteilungsleiter Michael Dahme unter 05221/769806 gern entgegen. Hier findet Ihr die Ergebnisse des Ortsentscheids der 34.Tischtennis-Minimeisterschaften.