Herzlich Willkommen beim Freundeskreis der Tischtennisabteilung der TG Herford

Aktuelles

Damen beenden mit einem Sieg das Jahr 2019

Beim Tabellenschlusslicht feierte die 1.Damen einen ungefährdeten 8:3-Auswärtssieg. Gegen TSV Rothenuffeln, die nur aus Spielern der Familie Aldag besteht, ließen die Herforderinnen nicht viel anbrennen. Lediglich Anna-Lena Kurth konnte an diesem Abend nicht an ihre gewohnte Form anknüpfen und verlor beide Einzel, eins davon knapp in fünf Sätzen. Souverän hingegen agierten Nastassja Rzeczkowski (3), Regina Adler (2) und Miriam Bähner (2), die jeweils alle ihre Spiele für sich entscheiden konnten. Im Doppel waren zudem Rzeczkowski / Adler erfolgreich. Nur Kurth / Bähner mussten sich ihren Kontrahentinnen in vier Sätzen geschlagen geben. Die 1.Damenmannschaft beendet die Hinrunde somit auf Platz 3 und hält Kontakt zu den Aufstiegsplätzen. Beste Spielerinnen der Vorrunde auf Seiten der Werrestädter waren Nastassja Rzeczkowski (19:7) und Regina Adler (16:8). Aber auch Anna-Lena Kurth (8:8) sowie Spielführerin Miriam Bähner (11:12) zeigten gute Leistungen und trugen zum Mannschaftserfolg bei. Komplettiert wird das Team durch Neuanfängerin Stephanie Buck, die in der Hinrunde zweimal für die rot weißen Farben aufschlug. Sie muss allerdings noch auf ihren ersten Einzelsieg warten.

Miriam Bähner


9:4-Erfolg über Mennighüffen

In einem kuriosen Spiel gewann die 1.Herren gegen die Drittvertretung des TTC Mennighüffen mit 9:4. Dabei trat der Gast aus dem Löhner Vorort lediglich mit fünf Spielern an. Auf Seiten der TGH fehlte Spitzenspieler Björn Sobek aufgrund von Krankheit. Ebenfalls gehandicapt ins Spiel gingen Mannschaftskapitän Björn Dahme (Achillessehnenreizung) und Elvan Sen (Rückenschmerzen), die sich trotz ihrer Einschränkungen in den Dienst der Mannschaft stellten. Nach den Doppeln gerieten die Herforder zunächst durch zwei Niederlagen von Moritz Pellmann / Marc-André Lehmann und Dahme / Sen und dem kampflosen Doppelsieg mit 1:2 ins Hintertreffen. Auch in den Einzeln blieb die Partie offen und spannend. So konnten sich im ersten Einzeldurchgang Dahme, Sen und Thang-Nguyen Luu jeweils erst in fünf Sätzen durchsetzen. Dabei wehrte Dahme in seinem Einzel zwei Matchbälle ab und besiegte Schlake mit 12:10 im Entscheidungssatz. Pellmann hingegen gewann sein Einzel souverän mit 3:0 gegen Möller. Beim Spielstand von 6:2 unterlag Ersatzspieler Lehmann gegen Schummeck knapp in vier Sätzen. Im Anschluss machten Dahme, Sen und Luu den fünften Saisonsieg perfekt. Lediglich Pellmann musste sich seinem Gegner Bollmann in fünf Sätzen geschlagen geben. Für die TGH punkteten Luu / Florian Meier, Dahme (2), Sen (2), Pellmann, Luu (2) und Meier. Letztgenannter musste an diesem Nachmittag nicht an den Tisch, da er seine Spiele kampflos gewann. Nach dem Sieg ließ die Mannschaft den Abend gemütlich im Café Extrablatt ausklingen. In der nächsten Woche gastiert das Team beim Tabellenschlusslicht TV Elverdissen.

Thang-Nguyen Luu


Sieg über dezimierten Gegner

Nach dem glücklichen 9:7-Auswärtssieg in Rödinghausen empfingen die Herforder an diesem Freitag die Zweitvertretung der TTSG Löhne. Dabei traten die Gäste mit nur fünf Spielern an, während die Gastgeber erstmals in dieser Saison komplett spielen konnten. Durch eine Doppelumstellung spielte das etatmäßige Doppel 1 Björn Sobek / Moritz Pellmann diesmal an Doppel 2. In einer hartumkämpften Partie verloren die Beiden gegen Weige / Faulmann trotz einer 2:0-Satzführung ihr erstes Doppel der Saison. Dies sollte allerdings der einzige Wehrmutstropen in einem einseitigen Spiel bleiben. Besser machten es Björn Dahme / Elvan Sen, die ihr Doppel souverän mit 3:0-Sätzen gewinnen konnten. Nach den Doppeln führten die Werrestädter durch den kampflosen Doppelsieg mit 2:1. In den Einzeln trugen dann alle Spieler der TGH zum verdienten 9:1-Erfolg bei. Es punkteten Sobek, Dahme, Sen, Pellmann, Thang-Nguyen Luu und Florian Meier. Nach dem Sieg war die Stimmung dementsprechend gut und die Mannschaft freut sich auf das nächste Meisterschaftsspiel auswärts bei BTW Bünde 2.

Moritz Pellmann


1.Herren rehabilitiert sich für die Derbyniederlage

Im ersten Heimspiel der Saison feierte die 1.Herren einen ungefährdeten 9:2-Sieg über die Viertvertretung des TTC Enger. In einer einseitigen Partie mussten sich auf Herforder Seite zu Beginn des Spiels nur Björn Dahme / Marc-André Lehmann dem Spitzendoppel der Gäste Fröhlich / Karacondi mit 2:3 geschlagen geben. Björn Sobek / Moritz Pellmann und Thang Luu / Florian Meier erspielten sich hingegen sichere 3:0-Erfolge. In den Einzeln legten die Spieler der TGH nach und erhöhten schnell auf 7:1. Lediglich Lehmann musste dann trotz kämpferischer Leistung seinem Kontrahenten Kolke zum Sieg gratulieren. Sobek und Dahme machten anschließend mit zwei souveränen 3:0-Erfolgen den ersten Heimsieg der Saison perfekt. Damit rehabilitierten sich die Werrestädter für die bittere Pleite im Lokalderby und verbesserten sich ins Tabellenmittelfeld. Am nächsten Spieltag gastiert die 1.Herren bei der Drittvertretung des TTC Rödinghausen und möchte dort die nächsten zwei Punkte in der Meisterschaft holen.

Björn Dahme


Knappe Heimniederlage gegen Titelfavorit TuS Dielingen

Wie so oft sollte es gegen Dielingen eine enge Partie werden, in die unsere Damen den besseren Start erwischten und beide Doppel relativ klar gewinnen konnten. Im folgenden ersten Einzeldurchgang konnte allerdings nur Regina ihr Spiel knapp mit 3:2 gewinnen, während Nasti, Anna-Lena und Miriam klar unterlegen waren. Im zweiten Durchgang konnten dann durch Siege von Anna-Lena und Regina zwei weitere Punkte erspielt werden. Somit ging es mit 5:5 in den finalen Durchgang. Hier konnte Nasti zunächst standesgemäß gegen Dielingens Nummer 3 gewinnen. Da Miriam und Regina gegen das obere Paarkreuz der Gäste nichts Zählbares holen konnten, hofften die Gastgeber und deren Anhänger auf einen Sieg von Anna-Lena gegen Dielingens Nummer 4. Dieser blieb jedoch leider aus, sodass das 6:8 feststand. Die Punkte erspielten demnach Nasti/Regina, Anna-Lena/Miriam, Nasti, Anna-Lena und Regina 2.

Regina Adler


Vereinsmeisterschaften 2019

Nach gefühlten zwanzig Jahren gab es im Erwachsenenbereich endlich mal wieder eine Vereinsmeisterschaft. Insgesamt haben 9 Spieler/-innen an dem 2er-Mannschaftsturnier teilgenommen. Bei einem interessanten Spielsystem hieß der Sieger am Ende Moritz Pellmann, der mit den meisten Punkten das Turnier gewinnen konnte. Zweiter wurde Björn Sobek und auf dem dritten Platz reihte sich Björn Dahme ein. Letzlich sollte aber der Spaß im Vordergrund stehen und die Teilnehmer hatten große Freude an der Vereinsmeisterschaft. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr noch mehr Teilnehmer für das Turnier motivieren können.

v.l.: Björn Dahme, Moritz Pellmann, Björn Sobek


B-Schüler feiern Meisterschaft in der Kreisliga

Eine herausragende Saison spielte die neuformierte B-Schülermannschaft in der Schüler-B-Kreisliga. Am Ende sicherte sich die Mannschaft von Trainer Björn Dahme den Meistertitel mit einem souveränen 8:1-Heimsieg über TTC Enger. Dabei profitierte die TGH vom überraschenden Punktverlust des direkten Konkurrenten TTC Mennighüffen im letzten Spiel bei der Drittvertretung des TTC Enger. In der gesamten Saison gab es lediglich zwei Niederlagen. Ansonsten war das Team stets erfolgreich und holte sich verdient die Meisterschaft. Mit Laurenz Fritz (30:7), Valentino Wilke (26:5) und Niclas Dyck (21:7) spielten drei Spieler aus der Mannschaft eine sehr gute Bilanz. Aber auch Theo Schlösser (11:4), Lewin Alex (8:5), Collin Meyer zu Siederdissen (4:1) sowie Elias Werner (4:0) waren ein wichtiger Bestandteil dieser Mannschaft und haben ihren Teil zum Erfolg beigetragen. Nun dürfen die Schüler ihren Erfolg feiern und in den nächsten Tagen ihre heißersehnten Medaillen in Empfang nehmen.


In eigener Halle den Titel perfekt gemacht

Am letzten Spieltag der Damen Bezirksklasse musste ein Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Nettelstedt her. Wie im Hinspiel fehlte wieder Anna-Lena Kurth, was Lucie Thenhausen zu ihrem nächsten Einsatz brachte. Vor immerhin 15 Zuschauern sorgten Nastassja Rzeczkowski und Regina Adler für die 1:0-Führung. Leider mussten sich Miriam Bähner und Lucie Thenhausen etwas unglücklich im Entscheidungssatz geschlagen geben. In den Einzeln zeigten unsere Damen, unterstützt von den Fans, wer die bessere Mannschaft war. Nastassja, Regina, Miriam und Lucie gewannen ihre Einzel, wobei nur Miriam über die volle Distanz spielte. Mit der 5:1-Führung im Rücken ging es in den 2. Einzeldurchgang, den Nastassja gleich mit dem nächsten Sieg begann. Regina Adler musste sich leider ihrer Gegnerin geschlagen geben, was aber für die Gäste nur Ergebniskosmetik wurde. Miriam und letztlich Lucie machten jeweils mit 3:0 die Meisterschaft perfekt.

Mit 29:7 Punkten konnten unsere Damen am Ende die Mannschaft aus Dielingen hinter sich lassen. Wie in den letzten Jahren zählte Nastassja Rzeczkowski wieder zu den stärksten Spielerinnen der Liga und erspielte eine sehr starke 33:13-Bilanz. Aber auch Anna-Lena gewann an der schwierigen Position 2 mit 18:15 die Mehrzahl ihrer Einzel. Im Unteren Paarkreuz war Regina eine Bank. Mit einer Bilanz von 27:10 ist sie nicht nur die beste Spielerin im unteren Paarkreuz sondern schlug dabei auch sechsmal die gegnerischen Spitzenspielerinnen. Miriam spielte in der abgelaufenen Spielzeit die beste Saison ihrer Karriere und steuerte 16 Einzelsiege zur Meisterschaft bei. Auch auf Reservespielerin Lucie war steht’s Verlass. Sie erspielte eine respektable 4:4-Bilanz. Zu den sehr guten Einzelleistungen zeigten die Damen auch konstante Doppel, die die Basis in den jeweiligen Begegnungen waren. Beide Stammformationen mit Nastassja/Regina (10:5) und Anna-Lena/Miriam (9:4) schafften eine positive Bilanz.


1.Damen ist nur noch einen Punkt vom Titelgewinn entfernt

Einen Tag nach ihrem Auswärtssieg über Dehme trat die Damenmannschaft am Freitagabend in Rietberg beim SC GW Varensell an. Die Doppel zu Partiebeginn konnten sowohl von Anna-Lena Kurth / Miriam Bähner, als auch von Nastassja Rzeczkowski / Regina Adler gewonnen werden, wodurch die Herforderinnen mit einem 2:0 Vorsprung in ihre Einzel starteten. Im anschließenden ersten Spiel musste sich Anna-Lena der Nummer eins der Gegner geschlagen geben, die im späteren Spielverlauf auch Nastassja besiegen sollte. Die anderen Einzel verliefen trotz überwiegender Tendenz zum fünften Satz zu Gunsten unserer Damen. Lediglich Miriam konnte ein fünf-Satz-Spiel gegen die Nummer drei nicht für sich entscheiden. Somit stand es nach guten zwei Stunden 8:3 für die TG Herford durch eine geschlossene Teamleistung (Nastassja (2), Anna-Lena (1), Regina (2), Miriam (1)) und die Tabellenführung war wiedererlangt. Nun trennt unsere Damenmannschaft von der Meisterschaft nur noch das Spiel gegen den Tabellenletzten Nettelstedt am kommenden Samstag.

Miriam Bähner


In eigener Halle weiterhin ohne Punktverlust

Ohne die etatmäßige Nummer 3 Regina Adler, die sich einer Zahn-OP unterziehen musste, traten die Damen gegen den direkten Konkurrenten aus Hollwede an. Gab es im Hinspiel noch eine deutliche 1:8-Klatsche, konnte am vergangenen Samstag eine erfolgreiche Revanche erreicht werden. Die neuformierten Doppel Nastassja Rzeczkowski/Anna-Lena Kurth und Miriam Bähner/Lucie Thenhausen mussten sich erst aneinander gewöhnen, sodass nur Nasti und Anna-Lena ihr Doppel knapp im Entscheidungssatz gewinnen konnten. In den folgenden Einzeln war es dem oberen Paarkreuz mit Nasti und Anna-Lena zu verdanken, dass ein komfortabler Vorsprung herausgespielt werden konnte. Beide Spielerinnen blieben in all ihren Duellen ungeschlagen. Im unteren Paarkreuz konnten Miriam und Lucie jeweils Hollwedes Nummer 4 deutlich schlagen. Durch die geschlossene Mannschaftsleistung mit Punkten durch Nasti/Anna-Lena, Nasti (3), Anna-Lena (2), Miriam und Lucie konnte der Vorsprung vor Hollwede auf 3 Punkte ausgebaut werden. In der kommenden Woche sollen am Donnerstag in Dehme und am Freitag in Varensell die nächsten Punkte erspielt werden.

Nastassja Rczeczkowski


Heimsieg über Rödinghausen

Gut erholt präsentierte sich die 1.Herren im Kreisderby gegen die Zweitvertretung des TTC Rödinghausen. Nach der bitteren Niederlage beim Mitabstiegskonkurrenten ESV Bielefeld 2 erwischten die Herforder diesmal einen deutlich besseren Start. Nach Erfolgen von Björn Sobek / Björn Dahme und Moritz Pellmann / Marc-André Lehmann gingen die Werrestädter zu Beginn des Spiels mit 2:1 nach den Doppeln in Führung. Nur die Kombination Thang-Nguyen Luu / Elvan Sen musste sich dem Spitzendoppel Schlefing / Lindert mit 1:3 geschlagen geben. In den darauffolgenden Einzeln blieb die Partie zunächst weiter ausgeglichen. Beide Teams holten jeweils einen Punkt in jedem Paarkreuz, sodass es bis zum Spielstand von 5:4 weiter eng blieb. Hier waren Sobek, Sen und Pellmann erfolgreich. Im zweiten Einzeldurchgang konnten sich die Herforder dann entscheidend absetzen. Wichtig dabei waren die beiden knappen Einzelsiege von Sobek und Dahme im oberen Paarkreuz. Nach der Niederlage von Luu kamen die Wiehengebirgler zwar nochmal auf 7:5 heran, doch die beiden nervenstarken Sen und Pellmann machten den 9:5-Heimsieg perfekt. Dabei drehte Pellmann einen 0:2-Satzrückstand gegen Jörn Linkermann und behielt nach Abwehr mehrerer Matchbälle mit 12:10 im Entscheidungssatz die Oberhand. Auch in diesem Heimspiel bewiesen die Herforder ihre aktuell gute Verfassung. Fünf der sechs Fünf-Satz-Spiele konnten gewonnen werden. Nach diesem Erfolg klettert die Mannschaft wieder auf Platz 8. Aufgrund der anderen Ergebnisse bleibt der Abstiegskampf aber weiterhin sehr spannend und eng. Vier Mannschaften sind punktgleich und sind nur durch die unterschiedlichen Spielverhältnisse voneinander getrennt. Am nächsten Spieltag gastieren die Herforder auswärts beim Mitabstiegskonkurrenten SV Bavenhausen.

Moritz Pellmann


Zwei Heimsiege und eine Auswärtsniederlage in fünf Tagen

Eine intensive Tischtenniswoche hatte die Damenmannschaft zu absolvieren. Die Vorzeichen waren jedoch alles andere als gut, da Leistungsträgerin Regina Adler sehr grippegeschwächt antreten musste. Los ging es am Dienstag in eigener Halle gegen den Tabellenvorletzten aus Rothenuffeln. Gleich zu Beginn wurden die Herforderinnen ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen beide Doppel. Hier mussten Anna-Lena Kurth und Miriam Bähner in die Verlängerung des Entscheidungssatzes während Nastassja Rzeczkowski und Regina Adler souverän gewannen. In sämtlichen Einzeln blieben unsere Damen unbeschadet und gewannen schlussendlich durch Siege von Nasti/Regina, Anna-Lena/Miriam, Nasti (2), Anna-Lena (2), Regina und Miriam mit 8:0 gegen „Familie Aldag“ aus Rothenuffeln.

Am Freitag ging es dann zum Auswärtsspiel nach Oldentrup. Gab es in der Hinrunde noch einen ungefährdeten Sieg, war an diesem Abend nach Bekanntgabe der Aufstellung Oldentrups schnell klar, dass hier nichts zu holen sein wird. Die Gastgeber setzten erstmals in der Saison die ehemalige Verbandsligaspielerin Middendorf ein. Zudem kam in der Rückrunde Susanne Boehnke, die in der Hinrunde noch in Lage in der Bezirksliga eine positive Bilanz spielte. Aufgrund dieser personellen Verstärkungen gab es eine deutliche 8:0-Niederlage für unsere Damen. Trotz teilweise guter Leistungen kamen am Ende nur fünf Satzgewinne auf das eigene Konto.

Viel Zeit zur Regeneration hatten die Spielerinnen von Trainer Björn Sobek nicht. Gleich am folgenden Samstag kam es in Herford zum Derby gegen Rödinghausen, das ohne ihre etatmäßige Nummer 1 anreisen musste. Auf Herforder Seite merkte man Regina Adler die Krankheit und die vielen Spiele der vergangenen Tage an. Trotzdem steuert sie an der Seite von Nasti im Doppel und im ersten Einzel ihren Teil für den Mannschaftserfolg bei. Da auch Anna-Lena und Miriam ihr Doppel gewannen, gab es gleich eine wichtige 2:0-Führung nach den Doppeln. Im oberen Paarkreuz gab es durch einen ungefährdeten Sieg von Nasti bei einer knappen Niederlage von Anna-Lena eine Punktteilung. Auch „Unten“ punkteten beide Teams je ein Mal, wobei Regina ihre letzten Kräfte zum 3:0-Erfolg mobilisierte. Zu Beginn des zweiten Einzeldurchgangs gelang Nasti ein wichtiger und vorentscheidender 3:0-Sieg gegen ihre Angstgegnerin Laureen Leckie. Durch die ersten Tageserfolge von Anna-Lena und Miriam wurden die Punkte 6 und 7 eingefahren. Mit den Kräften am Ende musste Regina ihrer Gegnerin unglücklich zum 3:2 gratulieren. Durch diese Niederlage war es nicht zu vermeiden, dass sie gleich wieder gegen Rödinghausens Nummer 1 an den Tisch musste. Trotz Kampf war in der momentanen gesundheitlichen Verfassung nicht mehr als ein 1:3 möglich. So war es Nasti, die durch ihren dritten Tageserfolg zur Matchwinnerin wurde. Am verdienten 8:4-Heimsieg waren alle Spielerinnen durch Punkte von Nasti/Regina, Anna-Lena/Miriam, Nasti (3), Anna-Lena, Regina und Miriam beteiligt. Die Chancen auf auf die Meisterschaft bleiben somit bestehen, da unsere Damen weiterhin die wenigsten Gegenpunkte der Liga haben.

1.Damen


Sensationssieg über Mennighüffen

Unglaublich, aber wahr! Gegen den Tabellenzweiten TTC Mennighüffen II feierte die 1.Herren einen sensationellen 9:6-Heimsieg und konnte damit die direkten Abstiegsränge verlassen. Dabei profitierten die Gastgeber vom Fehlen der etatmäßigen Nummer 2 Tabea Brockmeier bei den Gästen aus Mennighüffen. In einem kampfbetonten Meisterschaftsspiel gingen die Werrestädter zu Beginn des Spiels mit 2:1 nach den Doppeln in Führung. Hier waren Björn Sobek / Björn Dahme sowie Moritz Pellmann / Marc-André Lehmann jeweils mit 3:0 erfolgreich. Nur die Kombination Thang-Nguyen Luu / Elvan Sen musste sich dem Spitzendoppel Trampe / Bemmann klar mit 0:3 geschlagen geben. In den Einzeln erhöhten die TGHler durch Siege von Sobek, Luu, Pellmann und Lehmann bei gleichzeitigen Niederlagen von Dahme und Sen auf 6:3. Diesen Vorsprung konnten die Herforder dann bis über die Ziellinie retten. Im zweiten Einzeldurchgang punkteten erneut Luu, Pellmann und Lehmann. Sie zeigten an diesem Abend eine ausgezeichnete Leistung und waren größtenteils verantwortlich für den vorher nicht erwarteten Überraschungssieg. Ausschlaggebend für den Heimsieg war aber auch die gute Nerenstärke der Herforder. So konnten sämtliche Fünf-Satz-Spiele gewonnen werden. In einem wahren Krimi setzte sich Lehmann im letzten Einzel gegen Ersatzspieler Christoph Brockmeier mit 13:11 im Entscheidungssatz durch und sicherte somit dem Team zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. Nach diesem Erfolg klettert die Mannschaft zwischenzeitlich auf Platz 8. Am nächsten Spieltag erwartet den Herfordern wieder eine schwierige Aufgabe auswärts beim Mitabstiegskonkurrenten ESV Bielefeld II.

Marc-André Lehmann


Erster Sieg in 2019

Nach dem gründlich verpatzten Rückrundenstart in Dielingen kehrten die Damen in Helpup wieder in die Erfolgsspur zurück. In den Doppeln fanden die vier Herforderinnen noch schwer ins Spiel. Nastassja Rzeczkowski/Regina Adler sowie Anna-Lena Kurth/Miriam Bähner behielten aber jeweils knapp mit 3:2 die Oberband. Im ersten Einzeldurchgang blieb die Partie bis zum 4:2 spannend. Nasti glatt mit 3:0 und Regina nervenstark mit 3:2 zeigten ihren Gegnerinnen die Grenzen auf. Durch die Niederlage von Nasti im anschließenden Spitzeneinzel kam Helpup nochmal auf 3:4 ran. Die folgenden Einzel im zweiten Durchgang konnten Anna-Lena, Regina und Miriam jeweils mit 3:0 gewinnen. Beflügelt von der komfortablen 7:3-Führung besorgte Nasti in ihrem dritten Einzel souverän mit 3:1 den 8:3-Tageserfolg über Helpup. Der letztlich verdiente Sieg war durch eine geschlossene Mannschaftsleistung von Nasti/Regina, Anna-Lena/Miriam, Nasti (2), Anna-Lena, Regina (2) und Miriam möglich. Unsere Damen liegen damit weiterhin an der Tabellenspitze, wobei die nächsten Partien verlegt wurden.

Anna-Lena Kurth


1.Herren meldet sich zurück im Abstiegskampf

Einen enorm wichtigen Sieg konnte die 1.Herren in ihrem Heimspiel gegen TTG Windheim-Neuenknick feiern. Gegen den Mitabstiegskonkurrenten gewannen die Herforder mit 9:4 und konnten somit den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze um zwei Punkte verringern. In einer emotional geführten Partie gingen die Werrestädter zu Beginn des Spiels mit 2:1 nach den Doppeln in Führung. Hier waren Björn Sobek / Björn Dahme sowie Moritz Pellmann / Marc-André Lehmann jeweils mit 3:0 erfolgreich. Nur die Kombination Thang-Nguyen Luu / Elvan Sen musste sich dem Spitzendoppel Vollriede / Buhre klar mit 0:3 geschlagen geben. In den darauffolgenden Einzeln erhöhten die TGHler durch Siege von Sobek und Dahme im oberen Paarkreuz auf 4:1. Diesen Vorsprung transportieren die Herforder bis zum Ende des ersten Einzeldurchgangs und blieben mit 6:3 vorne. Hier zeigten sich Sen und Pellmann für die weiteren Punkte verantwortlich. Etwas unglücklich verlor Lehmann sein Match gegen Ebner. Trotz guter Leistung musste er am Ende seinem Gegner zum 3:2-Sieg gratulieren. Doch das Meisterschaftsspiel blieb eng. Angefeuert von den 11 anwesenden Zuschauern behielt Spitzenspieler Sobek gegen Vollriede recht souverän mit 3:1 die Oberhand. Dahme hingegen verspielte eine 2:0-Satzführung gegen Buhre und musste sich noch mit 2:3 geschlagen geben. Fast zeitgleich gewann Luu am Nachbartisch sein hochdramatisches Einzel gegen Kropp mit 15:13 im Entscheidungssatz. Beim Spielstand von 8:4 hatte Neuzugang Sen die besseren Nerven. Nach seinem ersten Fünf-Satz-Erfolg über Kropp konnte er auch sein zweites Einzel gegen Krüger im Entscheidungssatz für sich entscheiden. Er profitierte jedoch auch vom kurz zuvor gewonnenen Spiel vom stark aufspielenden Pellmann über Ebner, der den Gesamtsieg bereits perfekt machte. Hervorzuheben ist heute allerdings die gesamte Mannschaftsleistung, da alle Spieler am Erfolg beteiligt waren. Trotz des doppelten Punktgewinn bleibt die TGH weiterhin auf einem direkten Abstiegsplatz, hat aber jetzt wieder direkten Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen. Am nächsten Spieltag tritt die TGH bei der Zweitvertretung des TSVE Bielefeld an.

Moritz Pellmann


Eltern-Kind-Turnier war ein toller Erfolg

Zum Jahresstart veranstaltete die TT-Abteilung zum vierten Mal mit dem Family-Fun-Cup ein Eltern-Kind-Zweiermannschaftsturnier – auch diesmal mit interessantem Austragungsmodus.

Angemeldet hatten sich für diese Veranstaltung 14 Teams, von denen auch Alle zum sportlichen Wettkampf erschienen. Das Turnier wurde als 4-Runden-Turnier gespielt. Zu Beginn der ersten drei Runden wurden die Paarungen durch die Eltern und Kinder ausgelost. Vor Beginn der vierten Runde wurde dann eine Zwischentabelle erstellt. Danach spielten die jeweils in der Tabelle benachbarten Teams (1.-2. , 3.-4. , 5.-6. usw.) gegeneinander.

Für die Verpflegung aller Teilnehmer mit Essen sorgten die Eltern durch Mitbringen von diversen Salaten, Kuchen und anderen Leckereien. Die TT-Abteilung sorgte für die Getränke. Insgesamt ging die Veranstaltung knapp vier Stunden. Am Ende wurden alle Teilnehmer mit einer Urkunde ausgezeichnet. Die besten drei Mannschaften erhielten Medaillen. Letzlich waren alle Kinder und Eltern mit dem Turnier und der tollen Organisation zufrieden.

Alle Teilnehmer des Eltern-Kind-Turniers 2019

 

Weitere Impressionen vom Turnier

Die genauen Ergebnisse könnt Ihr hier herunterladen.

 

Vereinsfahrt nach Bremen

Kurz vor Weihnachten machte die Tischtennisabteilung eine Tagesfahrt nach Bremen. Morgens um 8 Uhr ging die Fahrt mit einem eigens gemieteten Bus los. Gegen 10:30 Uhr kamen wir in Bremen an. Nachdem wir uns kurz die Beine vertreten haben, ging es um 11:30 Uhr mit einer Brauereibesichtigung bei Becks weiter. Nach der ausführlichen Führung bekamen wir beim Bierkosten noch reichlich Getränke zum Probieren. Feuchtfröhlich ging es anschließend zum Bremer Weihnachtsmarkt. Einige haben sich dann bei Pizza Hut bzw. auf dem Weihnachtsmarkt mit Essen gestärkt. Nach knapp 5 Stunden Shopping mit Weihnachtsmarkt waren dann auch alle Teilnehmer ziemlich müde und um 20:30 Uhr ging die Fahrt zurück in Richtung Heimat, welches wir um ca. 23 Uhr heil und sicher erreichten. Vielen Dank nochmal an unseren Kutscher.


Das Kreisderby endet mit einem 8:8-Unentschieden

In einem emotionalen Meisterschaftsspiel erkämpften sich die Herforder gegen ersatzgeschwächte Bünder einen Zähler. Zu Beginn des Spiels legten die Herforder ein 2:1 nach den Doppeln vor. Hier waren Björn Sobek / Björn Dahme sowie Moritz Pellmann / Marc-André Lehmann siegreich. Nur die Kombination Thang-Nguyen Luu / Florian Meier musste sich dem Spitzendoppel Hobrock / Lessmann mit 1:3 geschlagen geben. In den darauffolgenden Einzeln gingen acht der zwölf Matches über die volle Distanz. Beide Mannschaften konnten jeweils vier Fünf-Satz-Spiele für sich verbuchen. Bemerkenswert war, dass sich die TGH ein 4:0-Übergewicht im unteren Paarkreuz erspielen konnte. Etwas glücklos hingegen agierten an diesem Abend Spitzenspieler Sobek und Pellmann, die jeweils beide Einzel verloren. Im spannenden Abschlussdoppel behielten die Bünder gegen Sobek / Dahme knapp mit 3:1 die Oberhand, so dass das Unentschieden für beide Teams in Ordnung ging. Beide Mannschaften müssen sich also mit einem Punkt zufrieden geben. Das Satzverhältnis entschieden die Werrestädter mit 34:33 knapp für sich. Am nächsten Spieltag tritt die TGH bei der Zweitvertretung des TTC Enger an.

Thang-Nguyen Luu


Die 1. Damen feiert die Herbstmeisterschaft

Ohne die erneut berufsbedingt ausgefallene Anna-Lena Kurth, dafür mit Lucie Thenhausen reisten die Damen zum Tabellenschlusslicht aus Nettelstedt. Zu Beginn der Partie kamen die Herforderinnen etwas schwer ins Spiel. Nach einem Doppelsieg von Nastassja Rzeczkowski und Regina Adler folgte eine Niederlage der Kombination Lucie Thenhausen und Miriam Bähner. Im folgenden Spielverlauf blieb das obere Paarkreuz mit Nastassja und Regina in allem Einzeln ungeschlagen. Lucie und Miriam punkteten jeweils gegen Nettelstedts Nummer 4, wobei Lucie im Entscheidungssatz einen 2:8 Rückstand in einen Sieg drehen konnte. Somit waren mit Nastassja/Regina, Nastassja (3), Regina (2), Lucie und Miriam alle Spielerinnen am 8:3 beteiligt. Anschließend hatte Trainer Björn Sobek noch für ein paar Kaltgetränke zum Begießen der Herbstmeisterschaft gesorgt. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an unseren mitgereisten Fanclub, bestehend aus Marc-André Lehmann. ;-)

Nastassja Rzeczkowski


In der eigenen Halle weiter ohne Punktverlust

Die erste Damenmannschaft hat gegen Viktoria Dehme 3 einen weiteren Sieg gelandet, wobei man dabei sicherlich auch vom Fehlen der gegnerischen Spitzenspielerin profitierte. In den Doppeln konnten zunächst nur Nastassja Rzeczkowski und Regina Adler gewinnen, während Anna-Lena Kurth und Miriam Bähner den Kürzeren zogen. Auch in den folgenden Einzeln blieb die Partie bis zum Zwischenstand von 3:3 offen, wobei Nastassja an Position Eins und Regina am dritten Brett ihre Kontrahentinnen besiegen konnten. Erneut Nastassja und jetzt auch Anna-Lena stellten die Weichen dann durch zwei starke Matches im oberen Paarkreuz auf Sieg. Da Regina und Miriam auch an den Brettern Drei und Vier nichts anbrennen ließen konnte der Vorsprung auf 7:3 ausgebaut werden. Den abschließenden achten Punkt durfte dann Regina erspielen, die erneut zeigte, dass sich gegnerische Spitzenspielerinnen in den Partien gegen sie warm anziehen müssen. Durch das 8:3 mit Punkten von Nastassja/Regina, Nastassja (2), Anna-Lena, Regina (3) und Miriam liegen die Damen weiterhin an der Spitze der Tabelle. Im abschließenden Duell gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Nettelstedt soll nächste Woche die Herbstmeisterschaft perfekt gemacht werden.

Regina Adler


1.Herren nach 5:9-Niederlage gegen Bavenhausen enttäuscht

Im Heimspiel gegen den Mitabstiegskonkurrenten SV Bavenhausen mussten die Herforder ihre nächste Heimniederlage einstecken. Dabei begann das Spiel hart umkämpft und die Werrestädter gingen nach Siegen von Björn Sobek / Björn Dahme im Doppel sowie Sobek und Dahme im Einzel bei zwei knappen Doppelniederlagen von Thang-Nguyen Luu / Florian Meier und Moritz Pellmann / Marc-Anré Lehmann mit 3:2 in Führung. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Im Anschluss kassierten die Werrestädter vier Einzelniederlagen am Stück und gerieten mit 3:6 in Rückstand. Kurze Hoffnung keimte dann nochmal durch die beiden Siege von Sobek und Dahme auf, die an diesem Abend ungeschlagen blieben. Luu, Pellmann und Lehmann verloren jedoch auch ihre zweiten Einzel, so dass der Sieg der Gäste auch in dieser Höhe in Ordnung ging. Nach der erneuten Pleite bleibt das Team auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen. Am nächsten Spieltag empfängt die 1.Herren daheim die Zweitvertretung des ESV Bielefeld. Wiederum werden die Herforder als Außenseiter in die Partie gehen.

Björn Dahme


Damen finden gegen Helpup in die Erfolgsspur zurück

Nach einer Niederlage in Hollwede und einem Unentschieden in Rödinghausen konnten die Damen gegen Helpup im dritten Spiel der Woche einen Heimsieg erringen. In den Doppeln konnten zu Beginn Nastassja Rzeczkowski und Regina Adler ihre Partie gewinnen, während Anna-Lena Kurth und Miriam Bähner ihren Gegnerinnen gratulieren mussten. Auch nach den ersten beiden Einzeln von Nastassja und Anna-Lena blieb die Partie mit 2:2 offen. Hier musste sich letztere unglücklich nach einer 2:0-Satzführung noch 2:3 geschlagen geben. Von da an zeigten unsere Damen den Gästen jedoch ihre Grenzen auf und gewannen alle folgenden Einzel relativ klar. Am Ende stand ein 8:2-Sieg zu Buche, den Nastassja/Regina, Nastassja (2), Anna-Lena, Regina (2) und Miriam (2) mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erspielten.

Miriam Bähner


Wiedergutmachung in Rödinghausen

Nach der deutlichen Niederlage gegen den SC Hollwede am vorangegangenen Montag, trat die Damenmannschaft am Freitag auswärts gegen den TTC Rödinghausen an. Zu Beginn der Partie starteten beide Doppelpaarungen jeweils mit einem Sieg in den Abend. Trotz des Rückenwindes durch diese 2:0 Führung gelang es Nastassja Rzeczkowski und Anna-Lena Kurth in ihren ersten Einzeln nicht, ihre Gegnerinnen zu bezwingen. Anschließend punkteten Regina Adler und Miriam Bähner in den darauffolgenden Spielen und brachten die Herforderinnen mit 4:2 in Führung. Nach einem weiteren Punkt von Nastassja schienen unsere Damen zunächst auf dem besten Wege zum Sieg, was die Gegnerinnen allerdings noch einmal motivierte. Die nächsten drei Einzel von Anna-Lena, Regina und Miriam gingen allesamt an die Gastgeberinnen aus Rödinghausen und die Partie war mit 5:5 ausgeglichen. Durch die Siege von Nastassja und Anna-Lena konnte die Mannschaft der TGH letztendlich ein Unentschieden erzielen und einen wichtigen Punkt mitnehmen.

Anna-Lena Kurth


1.Herren erkämpft sich einen Punkt in Rödinghausen

Nach vier Niederlagen am Stück fuhren die Herforder ohne jegliche Erwartungen zum Kreisrivalen TTC Rödinghausen 2. In einer engen und spannenden Auseinandersetzung trennten sich beide Mannschaften am Ende gerecht 8:8-Unentschieden. Zu Beginn der Partie gingen die Gastgeber aus Rödinghausen mit 2:1 in Führung. Dabei wurden zwei Doppel erst im fünften Satz entschieden. Während das Spitzendoppel Björn Sobek / Björn Dahme knapp mit 11:9 im letzten Satz gewann, mussten sich Moritz Pellmann / Marc-André Lehmann hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Zuvor hatten Luu / Meier gegen Retzlaff / Linkermann mit 1:3 verloren. In den Einzeln konnten sich die Herforder im oberen Paarkreuz ein 4:0 erspielen. Dabei punkteten Sobek und Dahme jeweils doppelt. Im mittleren und unteren Paarkreuz konnten die Werrestädter hingegen nur zwei Einzel für sich entscheiden. Hier waren Pellmann und Lehmann jeweils einmal erfolgreich. Lehmann hatte in seinem zweiten Einzel die Chance seine Farben mit 8:6 in Führung zu bringen, verspielte jedoch etwas unglücklich eine 2:0-Satzführung und verlor knapp mit 10:12 im Entscheidungssatz. Im Abschlussdoppel sicherten Sobek / Dahme mit einem sicheren 3:1-Erfolg den ersten Punktgewinn seit Saisonanfang. Im nächsten Spiel erwarten die Herforder den SV Bavenhausen.

Marc-André Lehmann


Die Fahrt dauerte länger als das Spiel

Die Vorzeichen standen schon vor dem Spiel nicht gut, da Anna-Lena Kurth beruflich verhindert war. Trotzdem wollte man sich als bisher verlustpunktfreier Tabellenführer möglichst gut aus der Affäre ziehen. Jedoch wurde schnell klar, dass nicht nur das Fehlen von Anna-Lena heute ein Problem werden sollte, sondern auch die fehlende Einstellung zum Spiel. Letztendlich kam die erste Damenmannschaft nach einer indiskutablen Leistung mit 1:8 unter die Räder. Lediglich Nastassja Rzeczkowski konnte ihr erstes Einzel gewinnen.

Nastassja Rzeczkowski


1.Damen bleibt verlustpunktfrei und somit weiter Tabellenführer

Zur vierten Partie der Saison trafen die Damen der TG Herford am Samstag zu Hause auf ihre neuen Gegner aus Oldentrup, die mit Nummer fünf bis acht von zwölf gemeldeten Spielerinnen antraten. Die Begegnung startete ausgeglichen mit einem Sieg des Doppels Nastassja Rzeczkowski / Anna-Lena Kurth und einer knappen Niederlage von Regina Adler / Miriam Bähner. In der ersten Einzelrunde konnten unsere Damen drei von vier Spielen gewinnen, nur Anna-Lena musste sich der gegnerischen Nummer eins geschlagen geben. Somit stand es 4:2 und die TGH lag in Führung. Das gleiche Schicksal wie Anna-Lena ereilte auch Nastassja, die ihr zweites Einzel gegen die Nummer eins der Gegnerinnen verlor. Allerdings konnten Anna-Lena und Regina die darauffolgenden Spiele klar für sich entscheiden und somit die Führung auf 6:3 ausbauen. Nach einer deutlichen Niederlage von Miriam folgte ein spektakulärer Sieg von Regina gegen die bis dahin ungeschlagene Nummer eins der Gegnerinnen. Den letzten Punkt steuerte Nastassja durch ihr drittes Einzel bei und machte so den vierten Sieg in vier Spielen klar.

Nastassja Rzeczkowski


Knappe Niederlage gegen TSVE II

Im zweiten Heimspiel der Saison gegen TSVE Bielefeld II kassierte die 1.Herren mit 6:9 ihre erste Heimniederlage. Nach einer Doppelumstellung gegenüber den ersten beiden Partien gingen die Herforder mit 2:0 in Führung. Sowohl Björn Sobek / Moritz Pellmann als auch Björn Dahme / Marc-André Lehmann verließen als Sieger den Tisch. Das dritte Doppel ging mit 3:1 an die Gäste aus Bielefeld. In den darauffolgenden Einzeln kamen die Bielefelder immer besser ins Spiel und konnten ihrerseits mit 5:4 in Führung gehen. Dabei gab Dahme eine 2:0-Satzführung gegen Spitzenspieler Bürger noch aus der Hand. Pellmann zeigte eine gute Leistung und gewann sein Einzel in fünf Sätzen. Im zweiten Einzeldurchgang brachten Sobek und Dahme die Werrestädter mit 6:5 in Front. Thang-Nguyen Luu verpasste es dann seine Farben mit 7:5 in Führung zu bringen und vergab in seinem zweiten Einzel insgesamt 5 Matchbälle und musste schließlich in eine 9:11-Niederlage im Entscheidungssatz einwilligen. Nach der Niederlage von Pellmann gegen Hempel gerieten die Herforder erneut ins Hintertreffen. Auch Lehmann musste sich trotz großem Kampf letzlich mit 2:3 geschlagen geben. Danach besiegelte die Niederlage von Florian Meier dann die erste Heimpleite. Insgesamt war es allerdings eine gute Partie der TGHler, in der Einsatz und Leistungsbereitschaft stimmten.

Moritz Pellmann


1. Damen erobert die Tabellenführung

Nach den ersten zwei erfolgreichen Spielen der Damen trat die Mannschaft am Samstag parallel zu den 1. Herren motiviert zu ihrer dritten Begegnung gegen den bislang unbekannten Gegner GW Varensell an. Die Damen aus Varensell erschienen aus Verletzungsgründen nur zu dritt und verschafften der Heimmannschaft somit einen direkten Vorteil. Dem Duo Anna-Lena Kurth/Miriam Bähner gelang zum Auftakt der Sieg im einzigen Doppel der Partie und die Herforderinnen gingen mit 2:0 in Führung. Auch die ersten drei Einzel von Nastassja Rzeczkowski, Anna-Lena Kurth und Miriam Bähner liefen erfolgreich für den Gastgeber. Zusammen mit einem kampflosen Einzel von Regina Adler stand es nach einer knappen Stunde bereits 6:0. Einen kleinen Rückschlag stellte die Niederlage von Nastassja in ihrem zweiten Einzel dar, der aber durch zwei Siege von Anna-Lena und Regina in einen Endstand von 8:1 verwandelt werden konnte. So bleibt die Damenmannschaft nach drei erfolgreichen Spielen ungeschlagen an der Tabellenspitze und erwartet im nächsten Spiel den VfL Oldentrup.

Anna-Lena Kurth


Verdiente Niederlage in Windheim-Neuenknick

Mit großen Erwartungen reiste das bis dato ungeschlagene Team um Mannschaftsführer Björn Dahme zum Ligakonkurrenten aus Windheim. Doch die Herforder wurden auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und mussten in eine 9:4-Niederlage einwilligen. Im Petershäger Vorort kamen die Werrestädter zunächst überhaupt nicht mit den schwierigen Hallenverhältnissen sowie die Umstellung auf den Zelluloidball zurecht. All drei Doppel gingen mehr oder weniger deutlich an die Gastgeber und die TGHler gerieten mit 0:3 in Rückstand. In den Einzeln kamen sie dann etwas besser rein. Björn Sobek siegte in einem hartumkämpften Match gegen Kai Vollriede nach Abwehr von drei Matchbällen knapp mit 13:11 im fünften Satz. Gut gekämpft aber am Ende geschlagen geben musste sich Dahme in seiner Partie gegen Holger Buhre. Er unterlag im Entscheidungssatz mit 7:11. Während die Youngster Moritz Pellmann und Florian Meier ihre Einzel jeweils mit 0:3 verloren, konnten Thang-Nguyen Luu sowie Marc-André Lehmann ihre Spiele gewinnen und hielten die Herforder im Spiel. Als Sobek dann gegen Buhre zum 4:6 verkürzte, keimte nochmal kurz Hoffnung auf. Dahme verlor jedoch trotz einer 2:1-Satzführung auch sein zweites Einzel gegen Vollriede, so dass die Windheimer auf 7:4 davonziehen konnten. Nun war die Gegenwehr gebrochen und die Herforder ergaben sich in ihr Schicksal. Luu und Pellmann verloren ihre Einzel jeweils glatt in drei Sätzen. Durch diese Niederlage rutscht die Mannschaft auf Platz 9 in der Tabelle ab. In der nächsten Woche warten mit den beiden Bielefelder Teams von TSVE und Fichte zwei schwierige Heimspiele auf die Herforder, in denen sie sich deutlich besser präsentieren müssen, um Punkte für den Klassenerhalt zu erspielen.

Björn Sobek


Überraschungserfolg gegen Dielingen

Einen Tag nach dem 8:6 über Rothenuffeln nutze die 1. Damenmannschaft den Rückenwind im Spiel gegen Dielingen. Auch am Samstag siegte zu Beginn die Doppelkombination Anna-Lena Kurth und Miriam Bähner. In den Einzeln kamen die Spielerinnen von Trainer Björn Sobek etwas schwer in Fahrt. So konnte zunächst nur Nastassja Rzeczkowski Dielingens Jasmin Plewka knapp mit 3:2 besiegen. Die weiteren Einzel von Anna-Lena, Regina Adler und Miriam gingen verloren. Nach einer weiteren Niederlage im zweiten Einzeldurchgang von Nastassja stand es 2:5 und es sah nach einer gewohnten Niederlage gegen Dielingen aus. Doch nach dem glatten 3:0 von Anna-Lena ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft und sowohl Miriam als auch Regina gewannen ihre Einzel 3:2. Vor dem abschließenden Einzeldurchgang roch es beim Stand von 5:5 nach einem Unentschieden. Doch wie schon am Freitag wollte Regina mehr und bezwang die bis dahin ungeschlagene Spitzenspielerin Prenzler mit 3:1. Beim gleichzeitigen 3:2-Sieg zeigt Nastassja zum zweiten Mal an diesem Tag Nervenstärke. Den zweiten Mannschaftserfolg an diesem Wochenende sicherte schlussendlich Anna-Lena klar mit 3:0. Erfreulich beim 8:5 war eine geschlossene Mannschaftsleistung mit Punkten durch Anna-Lena/Miriam, Nastassja (2), Anna-Lena (2), Regina (2) und Miriam.

Miriam Bähner


Regina Adler sichert den Sieg zum Saisonauftakt

Nach etlichen Spielverlegungen ging es für die erste Damenmannschaft am Freitag endlich in die neue Saison. Auftaktgegner war Familie Aldag aus Rothenuffeln. Die Partie startete sehr ausgeglichen mit einem Doppelsieg von Anna-Lena Kurth/ Miriam Bähner und weiteren Einzelsiegen von Anna-Lena, Regina Adler (2) und Nastassja Rzeczkowski. So stand es nach dem 2. Einzeldurchgang 5:5 ehe die Stunde von Regina schlug. Nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Rothenuffelns Nummer 1 drehte sie mit einer sehr starken Leistung die Partie zum verdienten 3:2. Dieser Sieg war dann die Vorentscheidung zum Mannschaftserfolg, da Nastassja und Anna-Lena ihre beiden Spiele gegen das untere Paarkreuz souverän gewannen. Mit Punkten von Anna-Lena und Miriam, Nastassja (2), Anna-Lena (2) und Regina (3) war der 8:6 Auftakterfolg perfekt.

Regina Adler


Gelungener Saisonauftakt für die 1.Herren

Gegen Mitaufsteiger TuS Lohe feierte die 1.Herren mit 9:5 ihren ersten Saisonsieg in der Bezirksklasse und holte damit zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. In einer gut gefüllten Halle ging die taktische Doppelaufstellung zu Beginn des Spiels nicht ganz auf. Lediglich Björn Dahme zusammen mit Neuzugang Daniel Trefz konnten ihr Doppel erfolgreich gestalten. Das Spitzendoppel Björn Sobek / Marc-André Lehmann hingegen verspielte eine 2:0-Satzführung und musste sich knapp in fünf Sätzen geschlagen geben. Das Doppel mit dem am Sprunggelenk verletzten Moritz Pellmann an der Seite von Thang-Nguyen Luu ging kampflos an die Gäste. In den Einzeln kamen die Werrestädter nur schwer in Tritt. Spitzenspieler Sobek unterlag in seinem ersten Einzel gegen Oesker mit 1:3. Dahme siegte in einem spannenden Spiel gegen Barichnowksi, der in der letzten Spielzeit in der Kreisliga kein Einzel verlor, mit 3:2. Im mittleren Paarkreuz mussten sich dann Luu und Lehmann ihren Gegnern jeweils mit 1:3-Sätzen geschlagen geben und die Gäste gingen mit 5:2 in Führung. Doch die Herforder gaben nicht auf und kamen durch zwei Siege von Trefz und Florian Meier zurück ins Spiel und verkürzten auf 4:5. Nach einem souveränen 3:0-Erfolg von Sobek über Barichnowski kippte die Partie zu Gunsten der Herforder. Im Anschluss brachte Dahme mit einem 3:1-Sieg über Oesker die heimischen Farben zum ersten Mal in Front. Die Herforder hatten nun leichtes Oberwasser. Luu und Lehmann machten es im zweiten Einzel deutlich besser und behielten gegen Beich und Schomburg mit 3:0 bzw. 3:1 die Oberhand. Der stark aufspielende Trefz machte dann den ersten Saisonsieg perfekt. Er schlug Wattenberg glatt in drei Sätzen. Im nächsten Spiel reist die Mannschaft nach Windheim-Neuenknick, um erneut Punkte für den Klassenerhalt zu erspielen.

Florian Meier


TG Herford sichert sich den zweiten Platz bei der Pokalrunde

Am Samstag, den 10.02.18 haben in der Turnhalle des Königin-Mathilde-Gymnasiums die Pokalspiele der Herren-Kreispokalsieger auf Bezirksebene stattgefunden. Hier spielten die 7 teilnehmenden Mannschaften, darunter auch TG Herford, den Kreispokalsieger auf Bezirksebene aus.

Los ging es mit drei Viertelfinalspielen. Der Sieger aus dem Bezirk Paderborn SV RW Alfen hatte in der ersten Runde ein Freilos und stand somit bereits als erster Halbfinalist fest. SV Spexard setzte sich mit 4:1 gegen TTV Warburg durch. Die beiden anderen Viertelfinal-Partien verliefen deutlich spannender. Während Spvg Steinhagen gegen TG Werste mit 4:2 die Oberhand behielt, tat sich Gastgeber TG Herford gegen PSG Bad Salzuflen schwer, konnte aber am Ende die Lipper mit 4:2 bezwingen. Für die TGH punkteten Björn Sobek (2), Björn Dahme (1) im Einzel und Sobek / Dahme im Doppel. Dabei drehte das Doppel einen 0:2-Satzrückstand, wehrte Matchbälle ab, und siegte zum Schluss ein wenig glücklich mit 3:2. Auch Sobek konnte in seinem zweiten Einzel einen 6:10-Rückstand im Entscheidungssatz noch drehen und 12:10 gewinnen. Etwas Pech hatte Dahme in seinem ersten Einzel gegen Behring, als er im Entscheidungssatz zwei Matchbälle nicht verwandeln konnte und knapp mit 11:13 verlor. Moritz Pellmann spielte nur einmal. In dieser Partie musste er seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

Im Halbfinale zwischen Spvg Steinhagen und TG Herford erwischten die Werrestädter den besseren Start. Sobek und Dahme gewannen ihre Einzel, während Pellmann gegen Betsch knapp mit 1:3 unterlag. Mit einer 2:1-Führung ging es also ins Doppel. Hier erspielten sich Sobek / Dahme eine 2:1-Satzführung, konnten aber das Doppel trotz einer 9:7-Führung im Entscheidungssatz nicht nach Hause bringen und verloren mit 9:11. Im vorgezogenen Einzel gelang Pellmann ein 3:1-Erfolg über Geske. Die beiden letzten Einzel mussten also über den Ausgang des Spiels entscheiden. Während Sobek, der nach der Partie mit seinen Kräften am Ende war, sich mit 2:3 gegen Loheide geschlagen geben musste, sicherte Dahme gegen Betsch nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstand in einem teilweise hochklassigen TT-Match mit seinem Einzelsieg den Einzug ins Finale. Im anderen Halbfinale besiegte SV Spexard die SV RW Alfen klar mit 4:0.

Die beiden Finalteilnehmer SV Spexard und TG Herford


Erfolgreiche Minimeisterschaft

Die Sieger des Ortsentscheids der 34.Tischtennis-Mini-Meisterschaften heißen Selim Bicakci, Theo Schlösser und Maximilian Golin. Gespielt wurde in drei verschiedenen Altersgruppen. An der Veranstaltung haben insgesamt 10 Kinder teilgenommen. "Es war eine gelungene Veranstaltung", freute sich Nachwuchstrainer Björn Dahme. "Die Kinder hatten vor allem Spaß an unserem Sport, und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen."

Für die Bestplatzierten heißt es nun sich beim Kreisentscheid in Mennighüffen im kommenden März für die nächste Runde zu qualifizieren. Über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide können sie bis hin zu den Endrunden der Landesverbände spielen.

Die Minimeisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 34 Jahren haben über 1.4 Mio. Kinder daran teilgenommen.

Die Minimeisterschaften vermitteln den Kleinen nicht nur Spaß, sie waren auch für einige spätere Nationalspieler der erste Schritt beim schnellsten Ballsport der Welt. Bastian Steger (SV Werder Bremen) ist so ein Beispiel: Er wurde Bronzemedaillengewinner mit der deutschen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 2012 in London.

Wer einmal Lust bekommen hat, den Schläger am Tischtennistisch zu schwingen, für den stellt die TGH dienstags ab 17:30 Uhr in der Sporthalle des Königin-Mathilde Gymnasiums einen Schnupperkurs zur Verfügung. Unter Anleitung eines C-Trainers und einer Trainerassistentin werden Anfänger jeglichen Alters in die Künste des Tischtennissports eingewiesen. Anmeldungen und Fragen nimmt Abteilungsleiter Michael Dahme unter 05221/769806 gern entgegen. Hier findet Ihr die Ergebnisse des Ortsentscheids der 34.Tischtennis-Minimeisterschaften.